36-Fragen-um-jemandenverliebt-zu-machen


Gibt es sie, die Liebesformel?


Manche behaupten es jedenfalls!

Kannst du dich erinnern, dass vor etwa zwei Jahren die sogenannte „Liebesformel" in aller Munde war? 36 zum Teil sehr persönliche Fragen sollen dazu führen, dass zwei Menschen, die sich vorher noch nicht gross gekannt haben, in knapp einer Stunde so viel Nähe zueinander aufbauen, wie andere das in einer langjährigen Partnerschaft tun.

Dabei ist diese „Liebesformel" nicht etwa neu. Die 36 Fragen stammen aus einem Psychotest aus den Neunzigerjahren. Der Erfinder ist der amerikanische Psychologe Arthur Aron. Er veröffentlichte seine Studie 1997 unter dem Titel „Die experimentelle Erzeugung zwischenmenschlicher Nähe". In seiner Arbeit fokussiert sich Aron auf die Erschaffung und Aufrechterhaltung von Freundschaft und Intimität in zwischenmenschlichen Beziehungen.

Gemäss seinen Forschungen ist einer der Gründe, der Menschen dazu motiviert, enge zwischenmenschliche Verbindungen zu schaffen, die persönliche Weiterentwicklung, also das persönliche Wachstum.


Aber kommen wir zurück zu den 36 Fragen.


Diese Fragen sind so intim, dass gemäss Aron die Probanden der Beziehung zu ihren Gesprächspartnern nach nur einer Stunde ungefähr genauso viel Nähe beimassen, wie einer durchschnittlichen Partnerschaft in ihrem Leben.

Ich selbst habe das zwar nicht ausprobiert, aber in Experimenten hat es geklappt. Das hat dann auch dazu geführt, dass die New York Times darüber berichtet hat. Ein früherer Arbeitskollege von mir hat diese Fragen mit einer Frau durchgespielt, die er auf einer Dating Plattform kennengelernt hat. Heute sind sie ein Paar!


Wenn du also mal Lust hast, diese 36 Fragen bei einem deiner nächsten Dates durchzuspielen, auf was musst du achten? 


Es braucht dazu zwei Menschen. Im Idealfall natürlich dich und ein williges Date :-)

Ihr stellt euch gegenseitig diese 36 Fragen, die euch durchaus zum Schwitzen bringen können. Es kann auch unangenehm oder peinlich sein, wenn du diese Fragen einem quasi Fremden gegenüber beantworten sollst.

Und das ist durchaus gewollt!

Denn die Beantwortung dieser Fragen macht uns unfreiwillig authentisch und offen. Und das wirkt auf unser Gegenüber äusserst anziehend. „Echt" sein verbindet eben!

Wenn beide diese 36 Fragen beantwortet haben, schaut Ihr euch gegenseitig lange 4 Minuten tief in die Augen. Einfach nur schauen, ohne zu sprechen. Und das wars auch schon, um gemäss Aron Liebe entstehen zu lassen. 


Hier sind sie also, die 36 Fragen, die zwischen 2 Menschen Liebe entstehen lassen sollen:


  1. Wenn du die freie Wahl hättest: Wen aus der grossen weiten Welt hättest du gern als Essensgast?
  2. Wärst du gerne berühmt? Wenn ja: wodurch?
  3. Bevor du jemanden anrufst: Probst du manchmal, was du sagen willst? Warum?
  4. Was macht für dich einen „perfekten" Tag aus?
  5. Wann hast du das letzte Mal vor dich hingesungen? Und für jemand anderen?
  6. Wenn du 90 Jahre alt werden und dir aussuchen könntest, ob du für die letzten 60 Jahre lieber den Geist oder den Körper eines 30-jährigen behalten willst: Was hättest du lieber?
  7. Hast du insgeheim eine Ahnung, wie du sterben wirst?
  8. Nenne drei Dinge, die du und dein aktuelles Gegenüber gemein haben könntet.
  9. Wofür bist du in deinem Leben am dankbarsten?
  10. Wenn du etwas ändern könntest an der Art, wie du erzogen wurdest: Was wäre das?
  11. Erzähle deinem aktuellen Gegenüber in vier Minuten deine Lebensgeschichte und zwar mit möglichst vielen Details.
  12. Wenn du morgen aufwachen würdest und über Nacht irgendeine Eigenschaft oder Fähigkeit erlangt hättest: Was sollte das sein?
  13. Wenn dir eine Kristallkugel die Wahrheit verraten könnte über dein Leben, deine Zukunft oder irgendetwas anderes: Was wolltest du wissen?
  14. Träumst du schon lange davon, etwas Spezielles getan zu haben? Warum hast du es nicht getan?
  15. Was ist die grösste Errungenschaft deines Lebens?
  16. Was schätzt du am meisten an einer Freundschaft?
  17. Was ist deine schönste Erinnerung?
  18. Was ist deine schrecklichste Erinnerung?
  19. Wenn du wüsstest, dass du in einem Jahr plötzlich sterben würdest, würdest du etwas an deiner Art zu leben ändern? Warum?
  20. Was bedeutet Freundschaft für dich?
  21. Welche Rolle spielen Liebe und Zuneigung in deinem Leben?
  22. Nenne abwechselnd eine Eigenschaft deines aktuellen Gegenübers, die du für positiv hältst. Das macht Ihr fünf Mal pro Person.
  23. Wie viel Nähe und Wärme gibt es in deiner Familie? Findest du, dass deine Kindheit glücklicher war als die vieler anderer?
  24. Was empfindest du über die Beziehung zu deiner Mutter?
  25. Triff zwei ehrliche „Wir"-Aussagen. Zum Beispiel „Wir sind beide in diesem Raum und fühlen uns..."
  26. Vervollständige diesen Satz: „Ich wünschte mir jemanden, mit dem ich darüber reden könnte, dass..."
  27. Wenn du und dein aktuelles Gegenüber enge Freunde würden, was sollte der andere über dich wissen?
  28. Sage deinem aktuellen Gegenüber, was du an ihm magst. Sei ganz ehrlich und sag sogar Dinge, die du einem anderen nach so kurzer Zeit nicht sagen würdest.
  29. Erzähle deinem aktuellen Gegenüber von einem peinlichen Moment in deinem Leben.
  30. Wann hast du das letzte Mal vor einer anderen Person geweint? Wann für dich allein?
  31. Sage deinem aktuellen Gegenüber, was du jetzt schon an ihm magst.
  32. Was – falls es das überhaupt gibt – ist zu ernst, als dass man darüber Witze machen dürfte?
  33. Wenn du heute Abend sterben würdest und dich niemandem mehr mitteilen könntest: Was würdest du am meisten bereuen, es nicht gesagt zu haben? Warum hast du es noch nicht gesagt?
  34. Dein Haus mit all deinem Besitz geht in Flammen auf. Nachdem du deine Liebsten und Haustiere gerettet hast, kannst du nochmals ins Haus und eine Sache rausholen. Was wäre das? Und warum?
  35. Wessen Tod von allen Menschen in deiner Familie würde dich am meisten beunruhigen? Warum?
  36. Berichte deinem aktuellen Gegenüber von einem persönlichen Problem und bitte ihn um Rat, wie er damit umgehen würde. Bitte ihn auch, dir seinen Eindruck darüber zu schildern, wie du dich anscheinend mit dem Problem fühlst.


Aus diesen Fragen soll also Liebe entstehen?

Ich würde sagen: Versuchs doch einfach einmal!


Ich persönlich würde dieses Experiment nicht an einem ersten Date machen, weil das erste Date für mich ganz im Zeichen von Leichtigkeit, Flirten und Spass haben stehen darf. Es soll ein erstes Beschnuppern sein. Oder wenn, dann an einem ersten Date, das so gut läuft, dass es sich ganz natürlich vom Mittag in den Abend hinzieht.

Aber vielleicht hast du ja Lust, diese Fragen bei eurem zweiten Date zu stellen?

Oder wenigstens ein paar davon?

Mein Kollege schwört jedenfalls darauf!

Was auch immer du tust, mit diesen 36 Fragen im Gepäck wird dir an einem Date wohl nie mehr der Gesprächsstoff ausgehen.


Lass es mich wissen, wie sich diese 36 Fragen bei dir bewähren!  


Alles Liebe,

Rosemarie